Artikel lesen

Permafrost erwärmt sich mit alarmierender Geschwindigkeit

Weltweit stiegen die Temperaturen im Permafrost um durchschnittlich 0,30 °C zwischen 2007 bis 2016, dies vor allem im Norden Russlands. Die Erwärmung des Permafrosts hat drastische Folgen für das globale Klima, aber auch für die Infrastruktur in der Arktis und das Auskommen der vier Millionen dort lebenden Menschen.

07.03.2019 · Klimawandel / Permafrost
Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)
Artikel lesen

Das richtige Verhalten bei Tornados

Tornados treten in vielen Regionen der Welt jedes Jahr auf, auch hier in Deutschland. Zwar lassen sie sich nicht vorhersagen, aber es gibt einige Möglichkeiten, sich vor ihnen zu schützen. Die Wissensplattform Erde und Umwelt hat grundlegende Verhaltenstipps zusammengestellt.

04.03.2019 · Naturgefahren / Sturm
Earth System Knowledge Platform (ESKP)
Artikel lesen

Wenn Vulkane Tsunamis auslösen

Die Westflanke des Anak-Krakatau rutschte im Dezember 2018 ins Meer. Der Tsunami, der durch diese Hangrutschung ausgelöst wurde, traf die Küste Indonesiens völlig unvorbereitet. Vulkane müssen nicht ausbrechen, um instabil zu werden. Momentan sackt die Südostflanke des aktivsten Vulkans Europas allmählich ab. Noch gibt es keine Anzeichen für einen plötzlichen Hangrutsch und einen daraus resultierenden Tsunami. Theoretisch wäre so eine Ereigniskette aber auch am Ätna möglich. Am Stromboli gab es diese bereits im Jahre 2002.

25.02.2019 · Naturgefahren / Vulkanismus
Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ)
Artikel lesen

Private Hochwasservorsorge muss sich in Risikoanalysen niederschlagen

Private Hochwasservorsorge ist ein wichtiger Bestandteil des integrierten Hochwasserrisikomanagements. Jedoch fehlen quantitative Aussagen über ihre Effektivität bei der Minderung von Hochwasserschäden und sie wird bei Hochwasserrisikoanalysen weitgehend ignoriert. Forscherinnen und Forscher des GFZ errechneten für jeden Haushalt den individuellen Kostenvorteil durch private Vorsorge und zeigten, welche Modelle diese Einsparung am besten widerspiegeln.

15.02.2019 · Naturgefahren / Hochwasser
Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ)
Artikel lesen

Können Tiere vor Naturkatastrophen warnen?

Zuverlässige Vorhersagen von Erdbeben sind bisher wissenschaftlich nicht möglich. Dennoch hält sich hartnäckig die These, dass sich aus ungewöhnlichen Verhaltensweisen von Tieren Anzeichen eines drohenden Erdbebens ablesen lassen. Was ist dran? Haben Tiere wirklich einen sechsten Sinn für Naturkatastrophen? Wissenschaftler des Deutschen GeoForschungsZentrums in Potsdam gingen dieser Frage nach.

13.02.2019 · Naturgefahren / Erdbeben
Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ)
Artikel lesen

Von der Utopie einer Kreislaufwirtschaft

Interview mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Markus Reuter, Direktor am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie, zur Recyclingfähigkeit von Mobiltelefonen und komplexen High-Tech-Produkten.

04.02.2019 · Energiewende & Umwelt / Rohstoffe
Earth System Knowledge Platform (ESKP)
Artikel lesen

Schlüsselstellung der Städte beim Kampf gegen den Klimawandel

Bereits heute leben mehr als die Hälfte der Menschen weltweit in Städten, Tendenz steigend. Der jüngste IPCC-Sonderbericht zur Erderwärmung weist der nachhaltigen Stadtentwicklung eine besonders hohe Bedeutung zu, um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen. Schon heute existiert es ein breites Instrumentarium, das hierbei eingesetzt werden kann, wie ein ergänzender IPCC-Städte-Bericht für politische Entscheider zeigt. Städte brauchen neue Ideen. Das frisch erschienene "Handbuch Stadtkonzepte" gibt einen umfassenden Überblick über die gesellschaftliche Debatte zur Zukunft der Städte und aktuelle Lösungsansätze.

31.01.2019 · Klimawandel / Anpassung
Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung (HZG)
Artikel lesen

Themenspezial Rohstoffsuche in der Tiefsee

Nahezu alle metallischen Rohstoffe, die die Menschheit gegenwärtig benötigt, werden an Land gewonnen. Stellen die Ozeane eine attraktive Alternative für die Rohstoffbeschaffung dar? Dieser Frage wollen wir in unserem neuen ESKP-Themenspezial nachgehen.

11.12.2018 · Schadstoffe / Wasser
Earth System Knowledge Platform (ESKP)
Artikel lesen

Genau hinschauen beim Schutz der Ozonschicht lohnt sich

Seit 30 Jahren wachen Wissenschaftler über das Ozonabkommen von Montreal. Die Erfolge sind beachtlich, nicht zuletzt deshalb, weil es das einzige Abkommen weltweit ist, welches von allen Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen ratifiziert wurde. Auch für den Klimaschutz gibt es gute Neuigkeiten.

30.11.2018 · Schadstoffe / Atmosphäre
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Artikel lesen

Neue Perspektiven für Wasserstoff und Brennstoffzelle

Am Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien (HI ERN) wird an der Mobilität von morgen geforscht. Im Mittelpunkt steht dabei eine neue Technologie namens LOHC (Liquid Organic Hydrogen Carrier). Bei dem neuen Verfahren wird Dibenzyltoluol als Trägerflüssigkeit verwendet, an die der Wasserstoff gebunden wird. Der Vorteil: Das wasserstoffreiche LOHC ist völlig ungefährlich kann dauerhaft sicher gelagert werden. Es gibt zudem die große Hoffnung, dass sich mit der neuen Technologie sogar Schiffe und Schienenzüge antreiben lassen.

15.11.2018 · Energiewende & Umwelt / Infrastruktur
Earth System Knowledge Platform (ESKP)
Artikel lesen

Menschgemachte Erdbeben – induziert oder ausgelöst ?

Die Verpressung von Abwässern im Untergrund, große Massenbewegungen im Bergbau, die Befüllung von Stauseen, aber auch Tiefenbohrungen bei der Gas- und Ölförderung oder für Geothermie-Anlagen können zu Erdbeben führen. Doch welchen Anteil am Beben hat die Aktivität des Menschen tatsächlich?

07.11.2018 · Naturgefahren / Erdbeben
Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ)
Artikel lesen

Sekundäre Rohstoffquellen: Altlast, Rohstoff oder kulturelles Erbe?

Können strategische Rohstoffe auch aus alten Bergbauhalden gewonnen werden? Die Nutzung sekundärer Rohstoffquellen könnte die Umweltbelastungen, die mit dem Bergbau einhergehen, minimieren. Eine entscheidende Voraussetzung für die Nutzung dieser Potentiale sind gesellschaftliche Interpretationsprozesse.

01.11.2018 · Energiewende & Umwelt / Rohstoffe
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)
Artikel lesen

Erderwärmung: Handeln lohnt sich

Am 8. Oktober 2018 veröffentlichte der Weltklimarat IPCC seinen Sonderbericht zum 1,5-Grad Klimaziel im südkoreanischen Incheon. Der Bericht mahnt zur Eile. Um die Erderwärmung deutlich unter zwei Grad Celsius zu halten, sind alle gefordert: Regierungen, Wirtschaft und Bürger. In einem Interview des Forschungszentrums Jülich gibt Prof. Astrid Kiendler-Scharr eine Einschätzung des Berichts. Sie ist Leiterin am Institut für Energie- und Klimafolgenforschung und hat als Gutachterin am IPPC-Sonderbericht mitgearbeitet. ESKP hat das Interview und die Ergebnisse des IPPC-Gutachtens zusammengefasst.

10.10.2018 · Klimawandel / Anpassung
Earth System Knowledge Platform (ESKP)
Artikel lesen

Themenspezial Metropolen unter Druck

Der Druck in den Metropolen steigt, Wachstum umweltverträglicher zu gestalten und die Lebensqualität für die Menschen zu erhalten. Wie kann die Widerstandsfähigkeit von Städten erhöht werden? Unser Themenspezial zur Urbanisierung

02.10.2018 · Klimawandel / Anpassung
Earth System Knowledge Platform (ESKP)
Artikel lesen

Naturerhalt rechnet sich

Die Natur erbringt zahlreiche Ökosystemleistungen wie etwa sauberes Wasser oder kostengünstigen Klimaschutz. Von diesen Leistungen hängt nicht nur unsere Gesundheit ab, auch unsere wirtschaftliche Entwicklung profitiert davon. Wenn wir die natürlichen Ressourcen erhalten, ergeben sich für die Gesellschaft messbare Vorteile. Dies ist ein zentrales Ergebnis der nationalen TEEB-Studie „Naturkapital Deutschland".

01.10.2018 · Klimawandel / Landnutzung
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)