Deutsche Unterstützung für Hochwassergebiet in Malawi

Das Zentrum für Satellitengestützte Kriseninformation unterstützt die malawische Katastrophenbehörde bei Rettungsmaßnahmen im Hochwassergebiet.

Starke und ungewöhnlich lang andauernde Regenfälle haben im Süden Afrikas, insbesondere im Süden von Malawi und in Mosambik, großflächige Überschwemmungen verursacht und zu Sturzfluten geführt. Mehr als 100.000 Menschen sind obdachlos, die Regierung von Malawi erklärte etwa ein Drittel des Landes zum Katastrophengebiet.

Um das tatsächlich betroffene Gebiet besser abschätzen zu können, bat die zuständige Katastrophenschutzbehörde um die Unterstützung der International Charter "Space and Major Disasters". Die International Charter hilft in solchen Fällen unbürokratisch bei der Bereitstellung von Satellitendaten aus denen aktuelle Lageinformationen in Form von digitalen Karten abgeleitet werden.

Für die Beschaffung geeigneter Satellitenaufnahmen bei den Charter-Mitgliedern und die Koordinierung der Datenauswertung ist bei der International Charter üblicherweise ein sogenannter Projektmanager zuständig. Diese Aufgabe wurde vom Zentrum für Satellitengestützte Kriseninformation des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) übernommen. Insgesamt drei Karten konnten der malawischen Katastrophenschutzbehörde übergeben werden.

Das Zentrum für Satellitengestützte Kriseninformation ist ein Service des Deutschen Fernerkundungsdatenzentrums des DLR in Oberpfaffenhofen. Seine Aufgabe ist die Bereitstellung eines 24/7-Service für die schnelle Beschaffung, Aufbereitung und Analyse von Satellitendaten bei Natur- und Umweltkatastrophen für humanitäre Hilfsaktivitäten und für die zivile Sicherheit.

Das DLR ist Mitglied der International Charter "Space and Major Disasters", einem Zusammenschluss von Raumfahrtagenturen und Satellitenbetreibern mit dem Ziel, ein einheitliches System zur schnellen Aufnahme und Auslieferung von Satellitendaten im Katastrophenfall bereitzustellen. Das DLR stellt Daten der Radarsatellitenmissionen TerraSAR-X und TanDEM-X sowie von der RapidEye Mission bereit. Zudem übernimmt das DLR bei Bedarf weitere Aufgaben wie das Projektmanagement und den Erstkontakt (Emergency On-Call Officer) für Charter-Aktivierungen weltweit.

Text, Fotos und Grafiken soweit nicht andere Lizenzen betroffen: eskp.de | CC BY 4.0
eskp.de | Earth System Knowledge Platform – die Wissensplattform des Forschungsbereichs Erde und Umwelt der Helmholtz-Gemeinschaft

Verwandte Artikel

Grundlagen