Klein, kleiner, am kleinsten

Nanomaterialien stecken häufig in Farben oder Kosmetikprodukten. Über ihre Auswirkungen auf die Umwelt und Gesundheit ist bisher wenig bekannt.

Die Abschätzung des Einflusses neuer Technologien oder neu entwickelter Materialien auf unsere Umwelt stellt immer eine Herausforderung dar. Das ist für die Nanotechnologie nicht anders, die als Überbegriff für ganz verschiedene Anwendungen und Materialien steht, deren einzige Gemeinsamkeit lediglich ihre sehr geringe Größe ist.

Wie groß sind Nanomaterialien? Warum sind sie so interessant und wofür werden sie eingesetzt? Kann von technisch hergestellten Nanomaterialien eine Gefährdung für Mensch und Umwelt ausgehen?

Mit diesen und vielen weiteren spannenden Fragen beschäftigt sich ein Team von Wissenschaftlern des DaNa2.0 Projektes (Daten und Wissen zu Nanomaterialien – Aufbereitung gesellschaftlich relevanter naturwissenschaftlicher Fakten) und veröffentlicht die Antworten auf der Internetplattform www.nanopartikel.info. Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen arbeiten hier gemeinsam daran, allgemeinverständliche Informationen zu Nanomaterialien maßgeschneidert für verschiedene Zielgruppen zusammenzustellen. Das Ziel des Projekts DaNa2.0 ist es, einen breiten Überblick zu Nanoprodukten und Nanomaterialien, sowie eine schnelle Übersicht zum aktuellen Wissensstand der Nano-Sicherheitsforschung zu geben.

Zu derzeit 25 technisch hergestellten Nanomaterialien sind umfangreiche Daten zu den Materialeigenschaften, sowie zu möglichen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zusammengetragen worden. Die Nanomaterialien wurden aufgrund ihres Einsatzes in realen Anwendungen und Produkten ausgewählt. Da der Einsatz von Nanomaterialien in vielen Anwendungen zu einer Freisetzung in die Umwelt führen kann, ist eine Verteilung in verschiedene Umweltkompartimente und damit der Kontakt zu darin lebenden Organismen möglich. Daraus ergibt sich die Besorgnis über eine mögliche Gefährdungen von Umweltorganismen durch Nanomaterialien, wobei für lediglich 23 der 25 Nanomaterialien Informationen zur Exposition, zum Verhalten bzw. zur Auswirkung auf Umweltorganismen verfügbar sind.

Innerhalb der letzten 10 Jahre wurden zahlreiche Studien mit unterschiedlichen Materialien sowie an verschiedenen aquatischen und terrestrischen Organismen durchgeführt. Da es für Nicht-Fachleute häufig schwierig ist, die Qualität einer Studie zu bewerten und die beschriebenen Ergebnisse einzuordnen, werden die Daten und Inhalte einer Studie vor einer Veröffentlichung auf der DaNa2.0 Webseite sorgfältig anhand festgelegter Kriterien hinsichtlich ihrer Qualität und Aussagekraft überprüft.

Für Verbraucher steht meist ein Produkt (z.B. Sonnencreme, Anstrichfarben) am Beginn einer Recherche und weniger ein bestimmtes Material, hier bietet die Website einen anwendungsbasierten, schnellen Zugang zu den Inhalten mittels ihrer Wissensbasis. Zusätzlich finden sich auf der Website weitere Informationen zu aktuellen Forschungsprojekten im Bereich der Sicherheitsforschung. Außerdem besteht die Möglichkeit spezifische Fragen an das Projektteam zu stellen und es werden Neuigkeiten und relevante Links rund um das Themengebiet Nanotechnologie angeboten.

Text, Fotos und Grafiken soweit nicht andere Lizenzen betroffen: eskp.de | CC BY 4.0
eskp.de | Earth System Knowledge Platform – die Wissensplattform des Forschungsbereichs Erde und Umwelt der Helmholtz-Gemeinschaft

Verwandte Artikel

Grundlagen