Datensammlungen helfen beim Hochwasserschutz

Am Deutschen GeoForschungsZentrum werden Daten zu Hochwasserschäden gesammelt mit deren Hilfe Schutz- und Vorsorgemaßnahmen entwickelt werden.

Am Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) in Potsdam werden Daten zu Hochwasserschäden gesammelt. Hochwasserschutz- und Vorsorgemaßnahmen können somit besser beurteilt werden.
Hochwasserschäden können auch in Deutschland Milliardenschäden verursachen. Mit der Hochwasserschadensdatenbank HOWAS 21 wurde von Wissenschaftlern am GFZ eine weltweit einmalige Datengrundlage zur Erforschung von Hochwasserschäden geschaffen. Die Daten dienen zum besseren Verständnis der Schädigungsprozesse bei Hochwasser, der Entwicklung moderner Schadenmodelle und zur Beurteilung der Wirksamkeit von Vorsorgemaßnahmen.
Die Abschätzung ökonomischer Schäden ist eine wichtige Komponente bei Entscheidungen über zukünftige Hochwasserschutzmaßnahmen auf der Basis von Kosten-Nutzen-Analysen. Im Vergleich zu anderen Bereichen der Hydrologie und Wasserwirtschaft gibt es allerdings nur wenige Daten über Hochwasserschäden.

 

HOWAS 21 ist eine objekt-spezifische Hochwasserschadensdatenbank für Deutschland, in der Schadensfälle aus den Sektoren Privathaushalte, Gewerbe/Industrie, Verkehrswege, Fließgewässer und wasserbauliche Infrastruktur abgelegt werden.

Text, Fotos und Grafiken soweit nicht andere Lizenzen betroffen: eskp.de | CC BY 4.0
eskp.de | Earth System Knowledge Platform – die Wissensplattform des Forschungsbereichs Erde und Umwelt der Helmholtz-Gemeinschaft

Verwandte Artikel

Grundlagen