Die beim Ausbruch des Vulkans Ätna auf Sizilien am 16. Dezember 2013 ausgestoßene Aschewolke hatte den Flugverkehr von und nach Catania unterbrochen. Die Wolke war eine Gefahr für den Luftverkehr. Der Verlauf der Aschewolke ist im Video zu verfolgen.

Bereits der Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull auf Island im April 2010 hatte für ein mehrtägiges Flugverbot über Europa gesorgt. Das Forschungszentrum Jülich erweiterte ein Vulkanasche-Transportmodell, um im Fall eines erneuten Vulkanausbruchs innerhalb Europas zeitnah Vorhersagen über die Ascheausbreitung zu berechnen.

Die Drift der Aschewolke des Vulkans Ätna, Italien wurde von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich berechnet

Vom Atlantik strömt Luft (in grau) nach Südosten, so dass auch die Aschewolke des Ätna (in blau) nach Osten getrieben wird. Grundlage der Simulation ist eine nominelle Emissionsstärke von 105 g/sec Asche und 104 g/sec Schwefeldioxid (SO2). Der Strömungsfilm umfasst drei Tage, vom 14. - 17. Dezember 2013. (Quelle: Uni Köln/FZJ).

Text: Karl Dzuba, GFZ

Text, Fotos und Grafiken soweit nicht andere Lizenzen betroffen: eskp.de | CC BY 4.0
eskp.de | Earth System Knowledge Platform – die Wissensplattform des Forschungsbereichs Erde und Umwelt der Helmholtz-Gemeinschaft